Neben der therapeutischen Arbeit liegt mir die Aus-, Fort- und Weiterbildung im Bereich der interkulturellen Kompetenz am Herzen. In diesem Rahmen können Sie unter folgenden Angeboten wählen:

 

  • Supervision für Psychotherapeuten (Approbierte und PiAs)
  • Qualitätszirkel Interkulturelle Kompetenz in der Psychotherapie (ab Januar 2016, zertifiziert von der PTK Berlin)
  • Trainingsmaßnahmen zur Entwicklung interkultureller Kompetenz für Ausbildungsinstitute, Kliniken, Beratungsstellen etc. 

Haben Sie Interesse an einem der Supervisions- oder Fortbildungsangebote? Im persönlichen Gespräch können wir Fragen klären und ich kann Ihnen näher Auskunft geben. 

Trainingsangebot im März 2018:

Interkulturelle Kompetenz in der Psychotherapie

 

Psychotherapeuten kommen in ihrer Arbeit immer häufiger mit Klienten mit unterschiedlichsten kulturellen Prägungen in Kontakt. Dies wird von Therapeuten nicht selten als Herausforderung erlebt, weil gewohnte Konzepte nicht greifen und kulturelle Unterschiede unüberbrückbar scheinen.

Doch interkulturelle Kompetenz lässt sich erlernen!

In einem zweitägigen Training werden zentrale Wissensinhalte und Fertigkeiten für die Arbeit im interkulturellen Therapiekontext vermittelt.

 

Wer:               Zielgruppe sind psychologische und ärztliche Psychotherapeuten

Ort:                 Institut für transkulturelle Psychologie, Wulffstr. 6, 12165 Berlin

Zeit:                Freitag,    2.3.2018:   15.00h – 20.00h

                        Samstag, 3.3.2018:    09.30h – 18.00h

Kosten:          180 Euro

 

Da das Training im Rahmen eines Forschungsprojekts der Humboldt-Universität zu Berlin durchgeführt wird, kann es ein zu dem stark reduzierten Teilnahmebeitrag von 180 Euro gebucht werden. Eine schnelle Anmeldung unter

 

kirsten.baschin@hu-berlin.de

 

wird dringend empfohlen. Anmeldeschluss ist der 16.02.2018.

 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

 

Nähere Beschreibung des Trainings:

Ziel der Fortbildung ist es, bei den Teilnehmern die Kompetenz für die Behandlung von Patienten aus anderen kulturellen Kontexten zu steigern. Das Training basiert auf der Annahme, dass für einen positiven Beziehungsaufbau und einen erfolgreichen Behandlungsverlauf im interkulturellen Therapiesetting neben Wissen zu verschiedenen kulturellen Mustern die Reflektion der eigenen kulturellen Prägung sowie dem eigenen Umgang mit Fremdheit und Vorurteilen unabkömmlich ist. Anhand von Fallvignetten und über den Einbezug klinischer Fälle der Teilnehmenden wird gemeinsam erarbeitet, an welchen Stellen im therapeutischen Prozess kulturelle Hintergründe eine Rolle spielen können und wie darauf konstruktiv eingegangen werden kann.

Im Training wird großer Wert darauf gelegt, dass neben kurzen Impulsreferaten ausreichend Zeit für Selbsterfahrungsübungen sowie Diskussionsrunden und Gruppenarbeit verbleibt. Auch Filmmaterial sowie ein ausführliches trainingsbegleitendes Manuskript sind Teil des Trainings.

Die starke Preisvergünstigung des Trainings ist durch die Einbindung in ein wissenschaftliches Forschungsprojekt zur Trainingsevaluation möglich. Diese besteht aus der Beantwortung eines Evaluationsfragebogens zu Beginn und am Anfang des Trainings sowie nach 3 Monaten.

 

Die Trainerinnen:

Dr. Ulrike von Lersner ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Psychologie der Humboldt-Universität zu Berlin und leitet dort die Arbeitsgruppe "Transkulturelle Psychologie". Sie habilitiert sich aktuell im Bereich Migration und psychische Gesundheit und ist erfahrene Trainerin für interkulturelle Kompetenzen. Zudem arbeitet sie in eigener Praxis als approbierte Verhaltenstherapeutin für Erwachsene und Kinder und Jugendliche.

Frau Dipl.-Psych. Kirsten Baschin ist als approbierte Verhaltenstherapeutin in eigener Praxis sowie an der Hochschulambulanz der Humboldt- Universität zu Berlin tätig. Neben der praktischen Tätigkeit promoviert sie nach mehrjähriger Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin zum Thema „Die psychosoziale Versorgung von Patienten mit Migrationshintergrund in Deutschland“ an der Humboldt-Universität zu Berlin.